1-2-3-KOREA

Bongeunsa (Tempel / Temple) Seoul

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH

 

In Korea liegen viele berühmte Tempel an abgelegenen Orten in Gebirgen oder sogar an Küstenfelsen, wo sie im Einklangs mit der dortigen Natur eine wohltuende Atmosphäre bieten.

Wer sich in Seoul aufhält und einmal einen alten buddhistischen Tempel besichtigen will, muss aber nicht unbedingt in die Gebirge Koreas reisen.

Der direkt neben dem COEX (Korean World Trade Center) liegende Bongeunsa Tempel bietet mitten im Zentrum der Millionenstadt zwar keine grandiose Naturkulisse, dafür aber eine faszinierende Aussicht auf die ihn umschliessende Skyline Samseong-dongs und damit einen Kontrast von Tradition und Moderne, wie ihn nur Asien bieten kann.

Der Tempel wurde bereits vor 1200Jahren gegründet, ist aber wie so viele historische Holz-Gebäude in Korea gröβtenteils in einer restaurierten Form zu sehen.

Mireukdaebul (Grosse Maitrey  Buddhastatue)Mireukdaebul (Grosse Maitrey Buddhastatue)

Abgesehen vielleicht von der höchsten (23m) Buddha Statue Koreas unterscheidet sich der Bongeunsa baulich nicht wesentlich von anderen Tempeln und kann trotz seiner Bedeutung für den koreanischen Buddismus nicht unbedingt als eine der herausragenden Sehenswürdigkeiten der Stadt angesehen werden.

Wer sich jedoch geschäftlich oder zum Shopping im Bereich des COEX aufhält, sollte sich unbedingt eine Stunde Zeit nehmen und die Skyline der Stadt von dieser kleinen grünen Insel bestaunen. Es wird ihm zu jeder Jahreszeit an schönen Fotomotiven nicht mangeln, sei es der imposante Blick auf die Stadt oder auf die schönen Motive, die Tempel nun mal so bieten.

Dachkonstruktion ueber PagodeDachkonstruktion über Pagode

Getrübt wird der Eindruck eigentlich nur durch die pragmatische Dachkonstruktion, welche den Platz zwischen dem ‘Dharma King Pavillion’ und der ‘Great Buddha Hall’ einschlieβlich der Pagode überspannt.

So mischen sich unter die Gläubigen, die den Tempel zur Andacht und zum Gebet nutzen, auch viele Touristen oder auch Menschen, die einfach nur der Grossstadt für einen kurzen Moment den Rücken kehren wollen.

Ort der EntspannungOrt der Entspannung

Der Tempel beherbert als besonderen Schatz 3479 bedeutende Holzblockinschriften mit 13 verschiedenen Sutras (heiligen Texten), die sich im Panjeon befinden. Das Gebäude war jedoch während meines Besuches nicht zugänglich.

 

Historie

Seit seiner Erbauung durch den buddhistischen Mönch Yeon-hoe während der Silla-Periode, im Jahr 794 n.Ch. hat der – ursprünglich Gyeonseongsa (= die wirkliche Natur sehen) genannte -Tempel eine wechselvolle Geschichte. Nach seinem Zerfall in der Goryo-Periode wurde er im 15. Jahrhundert an anderer Stelle neu erbaut und in Bongeunsa (= Unterstützung anbieten) umbenannt, obwohl während dieser Zeit der Joesun Dynastie (14-19.Jhdt.) der Neo-Konfuzianismus Staatsreligion war und Buddhismus lange Zeit unterdrückt wurde.

History

Erst Mitte des 16. Jhdt. wurde Buddhismus wieder zu einer anerkannten Religion und der Bongeunsa zu einem Zentrum seiner Erneuerung.

Nach seiner entgültigen geographische Versetzung an die heutige Stelle im Jahre 1562 wurde der Tempel zweimal (1592 und 1637) ein Opfer der Flammen und auch während des Korea-Krieges stark beschädigt – aber jedesmal wieder rekonstruiert.

Seit 1945 untersteht der Tempel dem direkt dem Jogye Orden, der größten buddhistischen Religionsgruppe des Landes und ist religiöses Zentrum des Zen-Buddhismus in Korea.

 

ANREISE

 

Standort: Kangnam – Samseong-dong / nördlich des COEX (Korean World Trade Center)

Anreise: U-Bahnline 2 (grün) nach Samseong-dong Station, die Ausgänge (Exit) 5 oder 6 befinden sich am südlichen Endes des COEX, ca. 10-15min Fuβmarsch entlang des Komplexes bis zum nörlichen Ende, wo sich der Tempel befindet.

 

BESUCHER INFORMATIONEN

 

Der Besuch des Tempels ist kostenlos und jederzeit möglich (Besuchzeiten 3 – 22 Uhr), es wird auch ein Tempellife und ein Tempelstay-Programm angeboten:

Sprachen (neben Koreanisch): Englisch, Chinesisch, Japanisch

Nähere Informationen (in Englisch):

Tel. +82 / 02-3218-4895

Email: bongeunsa@tempelstay.com

Bank account: Shinan Bank 140-007-611028, Bongeunsa

Templelife (Gruppen = Englisch/Korean.)Templelife (Einzel-Besucher - nur Englisch)Tempelstay

Enthält eine Tempeltour, Meditation, Tee Zeremonie und das Basteln von Lotuslaternen

Dauer: ca. 2 Std.(Mindestteilnehmerzahl sind 7 Personen!)

Anmeldung: auf Anfrage eine Woche im Voraus

Teinahmegebühr:   KRW 20.000 pro Person (zu bezahlen 5 Tage im Voraus)

Enthält eine Tempeltour, Seon Meditation, Tee Zeremonie und das Basteln von Lotusblumen (sowie ein Souvenier als Geschenk)

Dauer: ca. 2,5 Std.(jeden Donnerstag 14-16.30Uhr) / entfällt an Chinesisch Neujahr/Mondfest

Anmeldung: am Besucherzentrum (Foreigner’s Information Center) vor Beginn des Programms

Teinahmegebühr: KRW 20.000 pro Person (zu bezahlen 5 Tage im Voraus)

Templestay:

Enthält eine Tempeltour, Tempelmahlzeit, Gesang, Basteln eines budd. Rosenkranzes, Meditation, Tee Zeremonie, das Basteln von Lotuslaternen, gemeinsames Teetrinken mit einem Mönch, 108maliges Niederknieen

Dauer: 2 Tage (ab 14Uhr des ersten Tages bis 9.30Uhr des folgenden)

Mindestteilnehmerzahl sind 10 / maximal 30 Personen!)

Anmeldung: drei Wochen im Voraus

Kosten: KRW 70.000 pro Person (zu bezahlen 7 Tage im Voraus)

 

HINWEIS

Generell dürfen bei Tempeln, Palästen etc. Bereiche mit Holzboden nur ohne Schuhe betreten werden!

Solange nicht explizit auf ein Verbot hingewiesen wird, dürfen Gäste jederzeit – nach Ablegen der Schuhe – das Innere der Gebetshallen betreten und sich dort aufhalten. Man sollte während Gottesdiensten, Zeremonien oder bei Anwesenheit von Betenden auf das Photographieren verzichten. Der Gebetsraum wird durch die Seiteneingänge betreten, vor denen sich meist auch Gelegenheiten zum Abstellen bzw. Verstauen der Schuhe befinden.