1-2-3-KOREA

Changdeokgung (Palast / Palace) Seoul

 

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH

 

 

Der Changdeokgung Palast gilt nicht nur aufgrund seiner groβen und überwiegend bewaldeten Parkanlage (Huwon = geheimer Garten) im Nordteil des Geländes als der schönste der fünf Paläste in Seoul. Überhaupt fügt er sich harmonisch in die ihn umgebende Natur ein.

Im Gegensatz zum groβen Gyeongbokgung Palast ist seine bebaute Fläche überschaubarer, bietet aber dennoch zwischen den teilweise fast labyrinthartig angeordneten Gebäuden viele interesante Details und auch Orte der Ruhe.

Ursprünglich als Zweitsitz für die Königsfamilie erbaut, wurde der Komplex nach dem Invasionskrieg Ende des 16 Jht. für mehr als 250 Jahre Hauptsitz der koreanischen Könige. Noch bis 1989 war er von Mitgliedern der Königsfamile bewohnt.

Seit 1997 ist die Anlage eine von derzeit 10 Weltkulturerbestätten in Südkorea und damit ein Touristenziel von Weltrang.

Changdoekgung - Palastkarte beschriftetNach Betreten des Palastes durch das Haupttor Donhwamun erreicht man den Verwaltungsbereich, dessen Hauptgebäude die Audienzhalle des Königs (Injeongjeon) ist.

 Injeongjeon - Audience hallInjeongjeon – Audience hall

In diesem Bereich befanden sich auch auf relativ kleinem Raum Verwaltungsgebäude für den königlichen Haushalt, den Politikbetrieb und der Legislative, sowie eine Bibliothek, eine Apotheke und ein Gebäude für Ahnenkult (Seonwonjeon).

Gwolnaegaksa - Administrative areaGwolnaegaksa – Administrative area

Am äuβersten westlichen Rand kann man zudem einen 750 Jahre alten Wachholderbaum bewundern.

Juniper treeJuniper tree

Östlich der Audienzhalle folgen dann das Seonjeongjeon (Arbeitsbereich des Königs) sowie die von einander getrennten Wohnbereiche des Königs (Huijeongdang) und der Königin (Daejojeon).

Dieser wohl schönste Gebäudekomplex strahlt eine angenehme Ruhe aus und lädt zum zum längeren Verweilen ein.

Der im 18 Jhd. errichtete Nakseonjae Komplex mit seinen drei Hauptgebäuden liegt etwas abseits und unterscheidet sich vor allem durch seine farbliche Schlichtheit sowie seiner flügelartigen Dachvorsprünge wesentlich von den in Seoul üblichen Palastgebäuden.

Von hier aus regierte Kaiser Sunjong von 1907 bis 1910 als letzter Regent Koreas und verbrachte anschlieβend als Gefangener der japanischen Besatzer die verbleibenden Zeit bis zu seinem Tod im Jahre 1926 unter Hausarrest. Noch bis 1989 war dieser Teil von den Nachkommen der königlichen Familie bewohnt.

NakseonjaeNakseonjae
NakseonjaeNakseonjae

 

Den nördlichen Teil des Changdeokgung Palast bildet der Geheime Garten, eine weitläufige, hügelige Parkanlage mit interessanter Flora sowie einigen architektonischen Highlights. Der naturbelassene Garten nimmt ca. 60% der gesamten Palastfläche ein. Während er früher nur von der königlichen Familie (und bestenfalls noch höchsten Staatsbediensteten) betreten werden durfte, ist er heutzutage in geführten Gruppen für die Öffentlichkeit zugänglich. Und man beginnt zu verstehen, warum der Palast bei den Herrschern der Joseon Dynastie so beliebt war.

Huwon - OngnyucheonHuwon – Ongnyucheon

Höhepunkte der Anlage sind drei nur einige hundert Meter vom Eingang entfernte Teiche mit Namen wie Buyongji und AeRyeonji, deren Schönheit die Regenten von verschiedenen Pavillions aus genieβen konnten.

Auch wurden dort eine kleine Bibliothek und weitere Gebäudekomplexe errichtet, die sich jedoch harmonisch in die Natur einfügen.

Man sollte für den Besuch des Palastes mindestens 3 Stunden einplanen, und sich bei dieser Gelegenheit den benachbarten Changgyeonggung Palast, zu man durch ein Tor gleich neben dem Eingang zum geheimen Garten gelangt, nicht entgehen lassen.

 

 

Geschichte

 

Der Changdeokgung Palast war ursprünglich als eine Art Zweitresidenz gedacht und entstand zwischen 1405 bis 1412. Daher wurde er zu Anfang lediglich ‘Ostpalast’ (Donggwol) genannt.

Donggwol - Changdeokgung & ChanggyeonggungDonggwol – Changdeokgung & Changgyeonggung

Schon damals entstand eine Parkanlage im Norden des Palastes, desen Fläche später durch das Beseitigen von ca. 70 Palastgebäuden deutlich erweitert wurde.

Im sieben-jährigen Invasionskrieg der Japaner wurde er 1592 wie alle Paläste der Stadt das erste Mal vollständig zerstört, allerdings im Gegensatz zum Gyeongbokgung bereits 19 Jahre später durch König „Kwan Naegum“ wiedererrichtet. Nach dem Auszug aus dem ‘Ersatzpalast’ Deokseogung wurde die Anlage damit Hauptsitz des Königs und seines Hofstaates.

1623 wurde der Changdeokgung erneut zum groβen Teil ein Opfer der Flammen, die erneute Rekonstruktion war 25 Jahre später schlieβlich entgültig abgeschlossen.

Nach dem Wiederaufbau des groβen Gyeongbokgung Palastes gegen Ende des 19. Jht verlor der Palast jedoch seinen Status als Königssitz, bis Kaiser Sunjong von 1907 bis 1910 von hier aus als letzter Regent der Joseon Dynstie noch einmal das Land regierte.

 

Eintritt & kostenlose Führungen

 

Eintritt Changdeokgung PalastEintritt Huwon Garten

Ticketpreis:                      KRW 3000

Im ‘Integrated Ticket of Palaces’ enthalten

 

Februar – Mai                  09:00 – 18:00Uhr

Juni – August                   09:00 – 18:30Uhr

September & Oktober     09:00 – 18:00Uhr

November – Januar        09:00 – 17:30Uhr

  • Montag Ruhetag
  • Letzter Eintritt 1 Stunde vor Schlieβung

 

Führungen (Englisch):      10:30 & 14:30Uhr (jeweils 60 Minuten)

 

Ticketpreis:                     KRW 5000

Im ‘Integrated Ticket of Palaces’ enthalten

 

Februar – Mai                 10:00 – 18:00Uhr

Juni – August                  10:00 – 18:30Uhr

September & Oktober    10:00 – 18:00Uhr

November – Februar     10:00 – 17:30Uhr

  • Montag Ruhetag
  • Letzter Eintritt 2 Stunden vor Schlieβung
  • Besichtigung nur in geführten Gruppen

 

Führungen (Englisch):      11:30 & 15:30Uhr (jeweils 90 Minuten)

 

Ankunft

 

Mit der U-Bahnlinie 3 bis zum Bahnhof ‘Anguk’, diesen durch den Ausgang 3 verlassen. Bis zum Haupttor des Changdeokgung sind es nur einige Minuten zu Fuβ ensprechend der unteren Karte.

Changdeokgung Arrival Map