1-2-3-KOREA

EASY KOREAN ACADEMY

 

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH

 

Bevor ich mich für eine Koreanisch-Sprachschule entschieden hatte, versuchte ich natürlich, über das Internet die möglichen Optionen zu prüfen. Dazu gehörten unter anderem auch Bewertungen von ehemaligen Schülern sofern verfügbar.

Am Ende standen basierend auf meinen Anforderungen zwei Schulen zur Auswahl, deren Ratings auch relativ gut waren:

BEST FRIEND

EASY KOREAN ACADEMY

(Bewertung 1)

(Bewertung 2)

Ich habe mich schlieβlich für die EASY KOREAN ACADEMY entschieden. Die Hauptgründe dafür waren die niedrigere Monatsgebühr sowie die Lage der Schule, die von meinem Wohnsitz aus einfach schneller zu erreichen ist.

Standort der Schule

 

Die EASY KOREAN ACADEMY liegt im Stadteil Apgujeong, ca. 300m zu Fuβ von der U-Bahnhaltestelle gleichen Namens entfernt. Man verlässt den Bahnhof durch den Ausgang Nr. 2, geht ca. 40m geradeaus und biegt dann links in die erste kleine Seitengasse ein. Dann geht man ca. 250m immer gerade aus (vorbei and insgesamt drei C&U Convenient Stores) und findet auf der rechten Seite schlieβlich das Schulgebäude.

Easy Korean AcademyEasy Korean Academy

Die Adresse der Schule lautet:

EASY KOREAN ACADEMY

Jeongjin Bldg.3F, 15, Eonju-ro 173-gil, Gangnam-gu, Seoul, Korea (619-2 Sinsa-dong)

Postal code: 135-894)

Der Lehrbereich

 

Die Sprachschule belegt den 3. und 4 Stock des Gebäudes. Im 3. Stock befinden sich neben drei Schulungsräumen auch die Empfangslobby, das Lehrerzimmer bzw. Sekretariat, ein kleiner Lernraum sowie das Büro des Besitzers.

LobbyLobby

Im 4. Stock sind weitere Schulungsräume für die fortgeschrittenen Lernstufen.

Upper FloorUpper Floor

In der Empfangslobby kann man seine Unterrichtsmaterialien (Bücher) kaufen, auch ein Kaffee-Automat ist vorhanden. Alle Räume sind gut klimatisiert.

Es gibt Unterrichtsräume unterschiedlicher Gröβe, die teilweise relativ klein sind (was mir persönlich aber nichts ausmacht).

Unterrichtsangebote

 

Die Schule bietet verschiedene Unterichtsformen an, die in den folgenden Brochüren aufgeführt sind.

Anfänger beginnen meist in ‘Regular Lessons’, man kann sich gegen höher Gebühren auch einzeln-bzw. privat unterichten lassen. Der reguläre Unterricht ist viermal wöchentlich (Mo, Di, Do, Fr) von 10 -13Uhr, an zwei Nachmittagen in der Woche ist auch ein Konversationskurs zusätzlich buchbar.

Die Unterrichtsgebühren sind im folgenden Kurs-Plan bzw. auf der Webseite der Schule gelistet.

Die Registriergebühr von KRW 30.000 ist nur einmal zu entrichten. Das Text- und Arbeitsbuch zu insgesamt KRW 28.000 deckt jeweils zwei Unterrichtsstufen über insgesamt zwei Monate ab.

In welchem der Level man im Falle von Vorkenntnissen beginnt, entscheidet sich durch einen längeren schriftlichen und kurzen mündlichen Test vor Kursbeginn. Beim Test gibt es keinerlei Zeitdruck. Wenn die Klassifizierung zwischen zwei Leveln schwankt, sollte man zu sich selbst ehrlich sein. Das Unterrichtstempo ist durchaus anspruchsvoll, man darf – abgesehen von der Grammatik – mit ca. 60 neuen Vokabeln pro Woche rechnen!

Wichtigste Unterrichtsmaterialien (die in Level 1 zur Anwendung kommen)

 

Abgesehen von der guten, alten Wandtafel kommen im Unterricht diverse Materialien zum Einsatz.

Es soll erwähnt sein, dass die EASY KOREAN ACADEMY ihre eigenen Unterrichtsbücher herausgegeben hat, die auch im freien Handel zu beziehen sind.

1. Textbuch

Easy Korean Academy - TextbookEasy Korean Academy – Textbook

Das Textbuch ist farbig und äuβerst bilderreich. Insgesamt setzt der Unterricht viel auf visuelle Schulung, was dem Lernerfolg sicherlich förderlich ist. Das Textbuch Level 1 besteht aus 15 Kapiteln, wobei pro Woche jeweils 2 Kapitel durchgearbeitet werden.

Ein Kapitel beginnt mit einem kurzem Dialog-Text, dessen Inhalt die jeweiligen (meist 2 – 3) Grammatik-Schwerpunkte beinhaltet.

Easy Korean Academy - TextbookEasy Korean Academy – Textbook

Danach werden die neuen Vokabeln (in 3 Sprachen) erläutert. Weitere Vokabeln zu jedem Kapitel befinden sich im hinteren Teil des Buches. Die Zahl der neuen Vokabeln schwankt von Kapitel zu Kapitel, im Schnitt sind es meist 30 neue Wörter.

Im nächsten Schritt wird die Grammatik erklärt und an Hand von mehreren Übungen einstudiert.

Am Schluss des Kapitels befindet sich jeweils eine Art Rollenspiel, die von jeweils 2 Schülern zusammen praktiziert wird.

Easy Korean Academy - TextbookEasy Korean Academy – Textbook

Dem Buch ist eine CD beigelegt, die den Hangul-Teil behandelt sowie jeweils den Dialog zu Beginn eines jeden Kapitels in zwei (Dialog & Dialog mit Pausen) Audioversion anbietet, wodurch man sein Hörgefühl schulen kann.

2. Arbeitsbuch

Easy Korean Academy - WorkbookEasy Korean Academy – Workbook

Hier wird nochmals kurz die Grammatik des Kapitels erklärt und in verschiedenen Übungen weiter vertieft.

Dem Buch liegt ebenfalls eine CD bei, die einige Übungen auch als Audiofile anbietet. Auch diese sollte man unbedingt zur Bearbeitung der Übung und damit zur Schulung des Hörgefühls nutzen, auch wenn deren Inhalte als Text im Buch vorhanden sein sollten.

3. Arbeitsblätter

Im Untericht werden zusätzlich Arbeitsblätter verteilt, die weitere Übungen zur Grammatik und Vokabelvertiefung anbieten und im Stil ähnlich dem Arbeitsbuch gehalten sind.

4. Audiogerät

Mit dem Audiogerät wird ein Teil auf der CD befindlichen Audiofiles zum Bearbeiten der Übungen oder zum Nachsprechen des Übungstextes vorgespielt.

5. Lernkarten

Ein sehr wichtiges Schulungselement sind Bilder-Karten, an Hand derer während des Unterrichts durch visuelle Assoziation Vokabeln und Grammatik eingeübt werden. Dies geschieht so häufig, dass sich der Unterrichtsinhalt zwangsläufig irgendwann einprägen muss.. Die Karten werden in einem ersten Schritt von der Lehrerin benutzt, wobei die Klasse gemeinsam sprechen muss. Später wird der gleiche Vorgang in kleineren Zweier- Übungsgruppen fortgesetzt.

Unterrichtsstil

 

Die Lehrmaterialien sagen bereits viel über den Lehrstil aus. Ein wichtiger Punkt ist, dass der gesamte Unterricht von der ersten Minute in koreanischer Sprache erfolgt Englische Worter werden nur in Notfällen verwendet, wobei es sich meist um die handelt, die sowieso den Eingang in die koreanische Sprache gefunden haben. Das sind übrigens eine ganze Menge, deren Aussprache und Umsetzung durch Hangul einen etwas eigen Stil verfolgt, der sich vor allem am amerikanischen Englisch orientiert.

Für diejenigen, die ohne jegliche Vorkenntnisse einen Sprachkurs beginnen, wird der Start mühsam sein und erfordert Konzentration. Die Lehrerin spricht anfangs meist nur in einzelnen koreansichen Worten, erst mit der Zeit werden meist sehr kurze Sätze daraus.

Meist wiederholen sich immer wieder die gleichen Vokabeln bzw. Sätze und man beginnt zu verstehen. Man sollte aber ein Wörterbuch (in Hangul!) parat haben. Später wird sich die Mühe auszahlen – es gibt keine bessere Übung für das Hörgefühl.

Wer wirklich entschlossen ist, Koreanisch möglichst schnell zu lernen, sollte diesen Unterrichtsstil bei der Auswahl seiner Schule in Betracht ziehen.

Und wer Hangul vorab gelernt und eingeübt hat (was nicht besonders lange dauert und nicht schwer ist), wird sich sich im Laufe des Unterrichts viel leichter tun.

Die meisten der Übungen im Text- und Arbeitsbuch sowie in den Arbeitsblättern werden im Unterricht zusammen mündlich durchgearbeitet, wichtige Übungen ein zweites Mal in Zweiergruppen. Dabei korrigiert die Lehrerin unermüdlich die Aussprache und sonstige Fehler der Schüler. Als Hausaufgabe wird das ganze schlieβlich zu Hause nochmals geübt und schriftlich in die Lehrmaterialien eingetragen.

Der Umfang der Hausaufgaben schwankt. An Dienstagen und Freitagen, auf die mindestens ein unterrichtsfreier Tag folgt, darf man entsprechend viele Hausaufgaben erwarten. Fällt der neue Wortschatz oder Grammatik besonders umfangreich aus, wird entsprechend reduziert. Gute Schüler brauchen für umfangreiche Hausaufgaben jeweils wohl nur eine Stunde, nur in Ausnahmefällen 90 Minuten Das Erlernen des Wortschatzes und das Üben der Grammatik nimmt da schon mehr Zeit ein.

Die Lehrerin korrigiert die Bücher und Blatter mit den Hausaufgaben täglich, dadurch kann gezielt an seinen Grammatik- und Rechtschreibeschwächen arbeiten. Fehler prägen sich immer am besten ein.

Fast täglich gibt es kleine schriftliche Prüfungen, in denen Wortschatz, Grammatik oder der Dialogtext des jeweiligen Kapitels (den man auswendig lernen muss!) abgefragt wird. Das hält die Spannung und den Lernwillen aufrecht! Weil sie doppelt schmerzhaft sind, prägen sich gerade die Rechtschreibfehler in einer Prüfungsarbeit später besonders gut ein! Wer unter einen Schnit von 80% faellt, muss die Pruefung wiederholen.

Auch wenn Vokabeln und Grammatik intensiv im Unterricht angewendet und geübt werden, lernt man die Sprache nur durch das individuelle Lernen nach dem Unterricht und ab einem bestimmten Zeitpunkt durch das Anwenden und Kommunizieren mit Koreanern! Sonst wird man wohl nur sehr langsam vorankommen oder sogar scheitern.

Fortsetzung