1-2-3-KOREA

‘National Palace Museum of Korea’ und ‘National Folk Museum of Korea’ (Seoul)

 

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH

Beim Besuch des Gyeongbokgung Palastes ergibt sich die Möglichkeit, auch ohne den Erwerb eines Eintrittstickets für den Palast zwei sehr interessante Museen bei freiem Eintritt zu besichtigen.

 

 

1. Als Ergänzung zum Gyeongbokgung Palast zeigt das kleine ‘National Palace Museum‘ auf drei Stockwerken Exponate aus über 600 Jahren herrschaftlichen Lebens während der Joseon-Dynastie: Herrscher-Porträts, Kleidungsstücke, Schmuck, Dokumente wie Urkunden, Hof Protokolle oder Briefe sowie Photographien und Artefakte aus den verschiedenen Palästen in Seoul – einschlieβlich Fuhrpark des letzten Kaisers.

National Palace MuseumNational Palace Museum

Man hat damit einen sehr interessanten Blick auf das Leben am Hofe und die koreanische Kunstfertigkeit. Das Museum ist räumlich groβzügig ausgelegt, dennoch zumindest an manchen Stellen etwas zu dunkel.

Ein kleiner Wermutstropfen: die Ausstellungsstücke sind zwar auch in Englisch bezeichnet, bei den ausführlicheren Erklärungen hat man sich leider auf Koreanisch beschränkt.

Palace Museum 05

Alternativ bietet das Museum aber zwei kostenlose Führungen pro Tag in englischer Sprache an.

ein Muβ, für den normalen Touristen eher eine willkommene Ergänzung des Palastbesuches oder Alternative für einen verregneten Tag. Man sollte für den Besuch 60 – 90 min einplanen.

 

2. Das ‘National Folk Museum of Korea‘ befindet sich am anderen Ende des Gyeongbokgung Palastgeländes und ist vom ‘National Palace Museum’ aus in ca.10 – 15 Minuten zu Fuβ erreichbar.

National Folk MuseumNational Folk Museum

Es bietet ebenfalls einen komprimierten Überblick über koreanische Geschichte, setzt den Schwerpunkt aber eher auf die Dokumentierung des koreanischen Alltagslebens und behandelt dabei auch Themen wie Geburt, Hochzeit, Arbeit und Totenkult. Verglichen mit dem National Palace Museum ist es in seiner Aufmachung etwas abwechsungsreicher und sicherlich auch für Kinder sehr interessant.

Die Ausstellungsstücke im Innenbereich des Museums werden auf einem Stockwerk in 3 Gallerien liebevoll präsentiert. Die koreanische Kultur wird dem Besucher mittels Modellbauten und teils lebensgrossen Figuren sehr plastisch und auf interessante Weise vermittelt.

Folks Museum 04

Teilweise dienen 1:1 Nachbauten von traditionellen Häusern als Schaukästen, was den Besuch sehr kurzweilig werden lässt.

Die Ausstellungsfläche wirkt manchmal allerdings etwas eng und überladen.

Im Gebäude befindet sich auβerdem noch es ein eigenes Museum für Kinder.

Im Auβenbereich wurden einige traditionelle Gebäude und Statuen sowie ein kleiner Straβenzug aus der Mitte des 20. Jahrhunderts rekonstruiert.

Insgesamt ein sehr gelungenes Museum für die ganze Familie.

Auch hier sollte man 60 – 90min einplanen.

 

Lage der Museen

Man verlässt die U-Bahnstation ‘Gyeongbokdung’ durch den Ausgang 5 und steht schlieβlich direkt vor dem ‘National Palace Museum of Korea’.

Das ‘National Folk Museum of Korea’ ist entweder durch den kostenpflichtigen Bereich des ‘Gyeongbokdung’ oder durch Umlaufen des Palastes entsprechend dem beigefügten Plan zu erreichen.

 

 

National Palace Museum of KoreaNational Folk Museum of Korea

Öffnungszeiten: 9.00-18.00 Uhr (Wochenende/Feiertage 9.00-19.00 Uhr)

Montags geschlossen (auβer an Feiertagen)

Eintritt:  frei

Führungen in Englisch:   11.00 und 14.30Uhr (Dauer: 1 h)

 

Öffnungszeiten:

März bis Mai:               9.00-18.00 Uhr

Juni bis August:          9.00-18.30 Uhr

September – Oktober: 9.00-18.00 Uhr

November – Februar:  9.00-17.00 Uhr

Letzter Mittwoch eines jeden Monats:                9.00-21.00 Uhr

Mai – August an Sams-, Sonn- und Feiertagen: 9.00-19.00 Uhr

Dienstags und am 1. Januar geschlossen

Lezter Einlaβ 1 Stunde vor Schlieβung

Eintritt:  frei

Führungen in Englisch:   10.30 und 14.30Uhr (Dauer: 1 h)

 

 

HINWEIS

Das Folks-Village in Yongin gehört zu den beliebtesten Touristendestinationen in Korea. Das Open-Air-Museum bietet einen noch groβartigen Eindruck vom traditionellen koreanischen Leben. Dazu wurden fast 250 alte Gebäude aus ganz Korea hierher versetzt und wiedererrichtet. Workshops mit traditionelles Handwerk, aber auch Musik, Tänze und Hochzeits-Zeremonien in farbenfrohen Kostümen lassen das alte Korea wiederauferstehen.

Mit An-und Rückreise an Seoul sollte man für diesen Besuch aber einen ganzen Tag einplanen. Sicherlich ein Pflichttermin für Besucher, die mehrere Tage im Raum Seoul sind und sich für koreanische Kultur interessieren.