1-2-3-KOREA

Paläste (Palaces) in Seoul

 

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH


In Seoul gibt es offiziell fünf Paläste, die alle im nördlichen Zentrum der Stadt liegen und problemlos zu Fuss erkundet werden können. Diese Paläste entstanden alle während der der Zeit der Joseon Dynastie (1392 – 1910). Deren Herrscher residierten vor allem im Gyeongbokgung und Changdoekgung Palast, während die anderen drei Paläste von hochrangigen Mitgliedern der Königsfamilie genutzt wurden oder den Königen als Rückzugsorte in besonderen Fällen dienten.

1. Gyeongbokgung  –  Rating: *****

(Eintritt: KRW 3.000 )

Cheongbokgung Palast

 

2. Changdoekgung  –  Rating: *****

(Eintritt: KRW 3.000 + Secret Garden KRW 5.000 )

0002-Changdoekgung Palast

 

3. Changgyeonggung  –  Rating: ****

(Eintritt: KRW 1.000 )

0003-Changgyonggung Palast

 

4. Deoksugung  –  Rating: ****

(Eintritt: KRW 1.000 )

0004-Deoksugung Palast

 

5. Gyeonghuigung  –  Rating: ***

(Eintritt frei)

0005-Gyeonguigung Palast

Verglichen mit Sehenswürdigkeiten in anderen Ländern sind die Eintritts-preise relativ moderat.

Ein ‘Integrated Ticket of Palaces‘ zum Preis von KRW 10.000 pro Person, das jeweils innerhalb eines Zeitraums von 1 Monat den einmaligen Zutritt zu oben genannten Anlagen erlaubt, ist an den Ticketverkaufsstellen aller kostenpflichtigen Paläste erhältlich.

Zusätzlich erlaubt das Ticket noch den freien Eintritt in den Jongmyo Shrine (normalerweise kostenpflichtig: KRW 1.000), ein Weltkulturerbe, das sich in unmittelbarer Nähe des Changdoekgung und Changgyeonggung befindet. Allerdings kann der Schrein an Wochentagen nur in geführten Touren (die kostenfrei sind) besichtigt werden.

Drei der Paläste – Gyeongbokgung, Changdoekgung und der Changgyeonggung – sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Deoksugung (gegenüber dem Rathaus) und Gyeonghuigung (neben dem ‘Seoul Museum of History’) lohnen dann, wenn man ausreichend Zeit zur Verfügung hat oder man sich gerade in deren Nähe befindet. Sie bieten allerdings, abgesehen vom kostenpflichtigen ‘National Museum of Art’ im Deoksugung Palast, keine besonderen Attraktionen.

In den Eingangsbereichen des Gyeongbokgung und Deoksugung Palastes werden (kostenfrei) zu festen Zeiten farbenfrohe Wachwechselzeremonien dargeboten. Dauer jeweils bis zu 15 Minuten. Die Wächter stellen sich (zumindest am Deoksugung) anschlieβend für Photoshootings und Selfies zur Verfügung.

 

Lage der Paläste

 

Seoul Palaces LocationSeoul Palaces Location
Seoul Palaces Walking distancesSeoul Palaces Walking distances

Alle Paläste befinden sich nördlich des Han-Flusses (Hangang) bzw. Südberges (Namsan) im alten Stadbereich von Seoul. Die U-Bahnstation ‘Gyeongbokgung’ ist ein guter Ausgangspunkt für eine Palast-Tour.

 

EMPFEHLUNGEN

Sie haben nur einen halben Tag zur Verfügung?

Hier dürfte die Entscheidung zwischen dem Gyeongbokgung und dem Changdoekgung fallen, die beide über interessante historische Gebäudekomplexe sowie über weitläufige Parkanlagen verfügen.

Der Changgyeonggung bietet zwar auch einige interessante Bauten, die Palastanlage ist allerdings relativ klein und lebt vor allem von der ruhigen und angenehmen Atmosphäre des umgebenden Parks.

 

Sie haben nur einen Tag zur Verfügung?

Aufgrund der relativ geringen Entfernungen zwischen Gyeongbokgung, Changdoekgung und Changgyeonggung ist es möglich, die drei interessantesten Paläste innerhalb eines Tages zu besuchen. Im günstigsten Fall reicht die Zeit evtl. noch für einen Schnelldurchlauf durch das ‘National Palace Museum of Korea’ oder das ‘National Folk Museum of Korea’.

Vom Gyeongbokgung zum Changdoekgung Palast dauert es zu Fuβ ungefähr 15min.

 

Sie haben zwei Tage zur Verfügung?

Wer sich fuer Details interessiert und sich länger in Seoul aufhält, sollte zwei Tage einplanen und auch einen Blick in die beiden Museen (‘National Palace Museum of Korea’ / ‘National Folk Museum of Korea’) auf dem Gyeongbokgung Gelände werfen.

Am ersten Tag kann man den Gyeongbokgung Palast mit seinen beiden beiden Museen besuchen und den Abend im benachbarten Bukcheon ausklingen lassen.

Am zweiten Tag besichtigt man den Changdoekgung und  den Changgyeonggung, die beide direkt nebeneinander liegen und über ein Durchgangstor miteinander verbunden sind. Verliert man nicht allzu viel Zeit in den den Palastgärten, dürfte es dann evtl. noch möglich sein, die letzte Führung um 16.00Uhr durch den benachbarten Jongmyo Shrine zu erreichen. Dazu verlässt man die Palastanlagen wieder durch das Hauptor des Changdoekgung und geht ca. 10-15 min Richtung Süden, gröβtenteils entlang der Auβenmauer des Schreins.