1-2-3-KOREA

Seoul Baekje Museum

 

CLICK HERE TO READ THE POST IN ENGLISH

 

Nicht nur wegen seiner riesigen unterirdischen Einkaufszentren kann man in Seoul auch an regnerischen Tagen viel unternehmen. So ist z.B. die Auswahl an Museen fast unüberschaubar.

Seoul Olympic ParkSeoul Olympic Park

In meinem Fall sollte es an diesem Tag das am Rande des Olympischen Parks liegende ‘Seoul Baekje Museum’ sein, um hier am Ende meiner Reise durch das Baekje-Königreich (18 v.Ch. – 660 n.Ch.) und seine einstigen Hauptstädte Gongju (‘Ungjin’ / 475-538) und Buyeo (‘Sabi’ / 538-660), mehr über die Entstehung des Reiches und deren sogenannte ‘Hanseong’-Periode (18 v.Ch. – 475) erfahren.

‘Hanseong’ war die erste von später insgesamt drei Hauptstädten und damit die Wiege des Königreiches Baekje. Die Reste dieser Kultur liegen heute mit wenigen Auβnahmen unter der Millionenstadt Seoul verborgen. Eine dieser Ausnahmen bildet der Verteidigungswalls der einstigen Königsfestung ‘Pungnaptoseong’ unweit des Olympischen Parks in ‘Songpa-gu’.

Remains of Pungnaptoseong' Wall in 'Songpa-gu'Remains of Pungnaptoseong’ Wall in Songpa-gu

Viele kleinere Ausgrabungsfunde aus dieser Epoche können heute im ‘Seoul Baekje Museum’ besichtigt werden.

Das Musuemsgebäude selbst ist bereits ein architektonisches Highlight, dessen Gestalt an ein Baekje-Schiff erinnern soll.

Seoul Baekje MuseumSeoul Baekje Museum

Auffällig ist dabei eine riesige gewunden Rampe, die zu einer Aussichtsplatform auf dem Dach führt.

Entsprechend ziehen sich die Galerien im Gebäude wie ein Schlauch um eine verschwenderisch groβe Lobbyhalle.

Lobby Hall (with Cross Section of Pungnaptoseong Wall)Lobby Hall (with Cross Section of Pungnaptoseong Wall)

Die Ausstellungsbereiche unterscheiden es sich deutlich von den rein auf Exponate beschränkten ‘Gongju National Museum’ und ‘Buyeo National Museum’ und richten sich mit ihren vielen Modellbauten, Schautafeln und Graphiken mehr nach dem ‘Seoul Museum of History’.

Gallery 1 - ModelGallery 1 – Model

Immer wieder entdeckt man Animationsbereiche oder gar Spielflächen, die sich vor allem um das Geschichtsinteresse von Kindern und Schülern bemühen. Dennoch werden durchaus auch Erwachsene Gefallen an der kurzweiligen Art der Präsentation finden.

Für Besucher, die der koreanischen Sprache nicht mächtig sind, werden zumindest alle Exponatbezeichnungen sowie Hintergrundinformationen als Zusammenfassungen in Englisch zur Verfügung gestellt. Detailierte Informationen oder Geschichtsdaten bleiben aber in vielen Fällen Koreanern vorbehalten. Auch die Audioführer (sowohl Handy App als auch ausleihbares Tablet) sind auf die koreanische Sprache beschränkt oder wohl nur in einem komplizierten Verfahren auf Englisch umzusetzen).

Herzstück des ‘Seoul Baekje Museum’ sind neben der imposanten Lobby drei Galerien, die nacheinander die Geschichte der Vorzeit sowie der Entstehung und des Aufstiegs von Baekje erzählen und sich schlieβlich im 3. Teil mit dessen Fall sowie mit der Herrschaft durch ‘Goguryeo’ und das ‘Vereinigte Sillareich’ beschäftigen.

Während der Steinzeit siedelten sich überall in Korea und damit auch im Bereich des ‘Hangang’ Flusses Menschen an, die sich mit der Zeit zu Gemeinschaften und Dörfern zusammenschlossen.

Bronze Age VillageBronze Age Village

Daraus entstanden die sogenannten ‘Mahan’-Kulturen, die man wohl am ehesten mit Stämmen vergleichen kann.

Mahan Tribes Mahan Tribes

Als eines dieser Völker begann schliesslich ‘Baekje’, sich nach und nach seine Nachbarn einzuverleiben und um ca. 18 v.Ch. einen Staat zu gründen.

Auf dem Gebiet von ‘Songpa-gu’ und ‘Gangdong-gu’ im heutigen Seoul enstand damals eine Hauptstadt mit dem Namen ‘Wiryeseong’, die im Zuge ihrer Expansion auf die nördliche Seite des Hangang Flusses in ‘Hanseong’ unbenannt wurde und schlieβlich ihren Königssitz in der (nördlichen) Pungnaptoseong Festung mit seinen fast 11m hohen und 43m breiten Verteidigungswällen sowie einem weiteren Zweitpalast in der nahegelegenen (südlichen) Mongchontoseong Festung errichtete.

In den folgenden Jahrunderten brachte das Reich viele der Gebiete auf der koreanischen Halbinsel unter seine Kontrolle und führte schlieβlich auch gegen andere Staaten wie z.B. ‘Goguryeo’ lange Kriege.

Gleichzeitig nutzte es den Hangang Fluss als Zugang zum Meer und begann mit den damals ebenfalls politisch zersplitterten Reichen in China und Japan Handel zu treiben.

Baekje BoatBaekje Boat

In der Anfangszeit segelte man noch mit kleinen Booten an der Küste entlang, später erfolgte der Austausch mit gröβeren Schiffen über direkte Seerouten.

Baekje Vessel TypesBaekje Vessel Types
Baekje Trade Routes to China & JapanBaekje Trade Routes to China & Japan

Dies führte zu einem Kulturaustausch und damit zu einer enormen Blüte des Baekje Reiches, die in der Ausstellung in einem eigenen Raum gewürdigt wird.

Interessant ist auch eine kleine Modell-Dokumentation zu den damaligen Bestattungsformen, die von einfachen Gräbern bis zu Grabhügeln mit aufwendigen Bestattungskammern reichten.

Mit der Vertreibung Baekjes aus seiner Hauptstadt ‘Hanseong’ durch seinen Erzfeind ‘Goguryeo’ und der damit verbundenen Verlegung des Königssitzes nach Gongju beginnt der dritte Teil der Ausstellung. In dieser etwas weniger spektakulären Galerie befinden sich Repliken aus dem Grabschatz von ‘Ungjin’ (dem heutigen ‘Gongju’) sowie Fakten zur nachfolgenden Geschichte ‘Hanseongs’, das nur 63 Jahre lang unter der Herrschaft ‘Goguryeos’ bleiben sollte und schlieβlich im Jahre 553 vom ‘Vereingten Sillareich’ erobert wurde. Damit endet auch der ca. 40 minütige Rundgang.

Eine weitere Galerie im Erdgeschoss beherbergt in regelmässigen Intervallen temporäre Austellungen.

Temporary ExhibitionTemporary Exhibition

Bis zum 16. August 2015 sind dort Waffen, Schmuck, Töpfereien sowie andere Schätze aus der ‘Hanseong’ Periode ausgestellt, die von Privatbesitzern zur Verfügung gestellt wurden.

Weitere Informationen:

Temporäre Austellungen im ‘Seoul Baekje Museum’

Foundation and Expansion of Baekje (in Englisch)

Revival and Development (and Collapse) of Baekje (in Englisch)

 

Eintritt & Öffnungszeiten

 

Ticketpreis:                       frei

Dienstag – Freitag             9:00 – 21:00 Uhr

Samstag – Sonntag           9:00 – 19:00 Uhr

Montags und am 1. Januar geschlossen

 

Lage und Anfahrt

 

Seoul Baekje Museum - Location & Arrival MapSeoul Baekje Museum – Location & Arrival Map

Das ‘Seoul Baekje Museum’ liegt am südlichen Rand des Olympischen Parks. Man verläβt den U-Bahnhof ‘Mongchontoseong’ (Linie #8) am besten durch den Ausgang #1 und geht ca. 7-10 Minuten zu Fuβ zum Museum, wobei der ‘Olympische Park’ immer zu linker Hand liegt.

Kostenpflichtige Parkplätze stehen zur Verfügung.